Barbara Hutter lotet in ihren Arbeiten seit vielen Jahren den Begriff „Panorama“ aus. Der Überblick über das Ganze, Räume und deren Bedeutungen, Formen, Atmosphären. Der Ausblick auf Neues, die Verlockung des Unbekannten. Der Rückblick auf die Einflussgrößen der Geschichte der Gestaltung, Gartenkunst, Land-Art. Im Ergebnis entstehen neue (Lebens)welten.

Demgegenüber steht das Porträt, der fokussierte Blick auf das Andere, das „wilde Tier“.

„Erst durch die Existenz eines Anderen neben dem eigenen Selbst, entsteht Tiefe, ein Feld des Möglichen.“ Gilles Deleuze

Zu den Bildern:
Es gibt sie kaum noch, die wilden Tiere. Der Club of Rome-Bericht 2017 beschreibt, dass sie nur noch 3% des Wirbeltierkörpergewichts der ganzen Welt ausmachen, Menschen und ihre Nutztiere 97%. Das „wilde Tier“ verschwindet. Die Porträts suchen die Schönheit und die Eigenart, das Friedliche und das Wilde.

Kontaktdaten
Galerie am kleinen Wannsee, Bismarckstraße 65, 14109 Berlin
E-Mail: hutter@hr-c.net

Werkstitel: Smiling Gorilla, Öl auf Leinwand, 80 x 100 cm, 2019.

© Offene Ateliers Steglitz-Zehlendorf 2019