Geboren in Günzburg an der Donau und nach Abschluss einer Pädagogenausbildung sowie Studieneinblicke in Germanistik, Bildende Kunst (Malerei), Theaterwissenschaften und Anglistik, zog Marie S. Stern 1975 nach Berlin.

Bildthemen der Künstlerin sind Gesichter, Landschaften und Träume. Menschen, die einen markanten Eindruck hinterlassen oder sie auf unterschiedliche Art berühren, hält Marie S. Stern in Porträts fest. Es handelt sich hierbei nicht um realistische Abbildungen. Vielmehr wird ein seelischer Zustand eingefangen. Wenn für sie Farben und Flächen einen starken Ausdruck hinterlassen, betrachtet sie das Bild als fertig.

Die Künstlerin arbeitet vorwiegend im Abdruckverfahren und gelangt durch vielfache Veränderungen und Übermalungen zum eigentlichen Bild. Dadurch entsteht ein mehrschichtiger Aufbau.

So vielschichtig wie in ihrer Malerei, drückt sich die Künstlerin auch in Worten als Lyrikerin aus. In Lesungen verleiht sie Worten ganz eigene Räume durch kreative Darstellungsmethoden. Verschaffen Sie sich ein eigenes Bild der Malerpoetin in folgenden Videobeiträgen:

Malerpoetin: https://www.youtube.com/watch?v=TgYzW_yYGPE
Gedichte-Lesung im Künstlerhaus 19: https://www.youtube.com/watch?v=Tzo7QnTy-yU&t=354s

„Spannendes Porträt einer ungewöhnlichen Künstlerin. Marie Stern hat einen ganz eigenen Stil. Malerei vielschichtig im Wortsinn gearbeitet, bildet wie in ihren Zeichnungen und Gedichten sowohl eine eigene Struktur, als auch ein zusammenhängendes Werk. Beredte Zeichen, stille Gemälde, bildgewaltige Worte. Wiedermal eine noch unentdeckte Größe […].“

Quelle: Marina Schulze https://www.youtube.com/watch?v=TgYzW_yYGPE

Marie S. Stern zeigt verschiedene ihrer Werkgruppen aber auch aktuelle Arbeiten in ihrem Atelier im Künstlerhaus 19, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin .

Öffnungszeiten in Zehlendorf: Sa. 10.11.2018, 13:00 - 19:00 Uhr und So. 11.11.2018, 13:00 - 17:30 Uhr.

Website: www.marie-stefanie-stern.de

www.kuenstlerhaus19.de/#/mariestern