Ute Manoloudakis wuchs in Berlin-Zehlendorf auf. Die Künstlerin, die zunächst eine Tanzausbildung absolvierte und eine Tanzschule aufgebaut hat, studierte bei Prof. Hans Schiller, einem Expressionisten. Die intensiv erlebte Gefühlswelt der Expressionisten, wie sie zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts die Malerei geprägt hat, findet sich in den Bildern Manoloudakis. Feurige Rot- und Gelbtöne, sich auflösende Formen, aufeinander prallende Komplementärkontraste, wie sie für die historischen Expressionisten stilformend waren, tauchen auf den Leinwänden auf. Formen reduziert sie auf markante Elemente, die Farben sind kräftig, der Duktus grob und expressiv. Die Pinselstriche sehen schwungvoll aus. „Wenn ich etwas besonders mag, werden meine Formen organischer“, erklärt die Künstlerin. In jedem Werk stecke auch ein Stück ihrer selbst, ihrer Freuden, Sorgen, Gelüste und Sehnsüchte.

Kurzvita:

  • Ausbildung in Tanz und Malerei · Gründerin des Vivace Tanzstudios in Berlin, Leitung von 1995 bis 2011
  • studierte Malerei und Grafik bei Prof. Hans Schiller in Berlin · seit 2011 ausschließlich freischaffende Künstlerin
  • zahlreiche Ausstellungen im Inland sowie Ausstellungsbeteiligungen im Ausland

Ute Manoloudakis lebt und arbeitet in Berlin und Potsdam.

Lernen Sie die Künstlerin mit dem expressiven Pinselduktus und den aufeinander prallenden Komplementärkontrasten persönlich kennen. Ein Besuch, der sich lohnt.

Ihr Atelier ist im Künstlerhaus 19, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin zu finden.

Öffnungszeiten in Zehlendorf: Sa. 10.11.2018, 13:00 – 19:00 Uhr und So. 11.11.2018, 13:00 – 17:30 Uhr.

Webseite:  www.ute-manoloudakis.de